Aktuelles 2016

15.10.2016  Laternenumzug

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit: Die Freiwillige Feuerwehr Vierden veranstaltete wie jedes Jahr ihr traditionelles Laternenfest. Trotz leichtem Nieselregen fanden sich gut 50 Kinder und Erwachsene beim Feuerwehrhaus ein. Nach und nach erleuchteten die buntgeschmückten Laternen und die Fackeln der Kinder den Feuerwehrhausvorplatz. Nach der Begrüßung durch Ortsbrandmeister Mario Wintjen konnte der Laternenlauf prompt starten. In diesem Jahr führte die Strecke die Dorfstraße hoch und wieder zurück zum Alleeweg und durch die Straße Am Schloss zurück zum Feuerwehrhaus. Voran fuhr der Wagen der Dorfjugend Vierden, die für die musikalische Begleitung gesorgt hat. Am Straßenrand haben die Anwohner viele Kerzenlichter aufgestellt, welches für die passende Atmosphäre gesorgt hat. Zur Stärkung nach dem Umzug gab es leckere Wurst vom Grill sowie verschiedene Salate. Die Kleineren konnten sich über ein paar Süßigkeiten, die durch Bürgermeister Harald Schmitchen verteilt wurden, freuen und bei einem Lagerfeuer Stockbrot backen. Als kleine Besonderheit sind am Feuerwehrhaus sogenannte „Kinderfinder“ an die Eltern verteilt worden. Diese sollen im Ernstfall Leben retten. Diese „Kinderfinder“ sind Aufkleber, die im unteren Drittel eines Türrahmens angebracht werden und somit ein Kinderzimmer kennzeichnen, sodass die Atemschützer während eines Brandeinsatzes sehen, dass dieses ein Kinderzimmer ist und hier unbedingt sensibler abgesucht werden muss. Der Abend klang bei guter Stimmung gemütlich aus.

 

14.08.2016 Fahrsicherheitstraining in Rotenburg

Bereits Ende Mai haben zwei Kameraden von uns an einem Fahrsicherheitstraining der Verkehrswacht auf dem Bundewehrgelände in Rotenburg teilgenommen. Dort wurden verschiedene Gefahrensituationen nachgestellt, die es mit dem Einsatzfahrzeug zu meistern galt. Neben mehreren Tragkraftsprtzenfahrzeugen waren auch ein MLF mit 7,49t Gesamtgewicht, sowie ein TLF 3000 mit am Start, welche schon modernen Bremssystemen ausgestattet sind. Das Brems- und Fahrverhalten der Fahrzeuge wurde in einem Video festgehalten. Für die Teilnehmer war es eine interessante Erfahrung die eigenen und die Grenzen des Fahrzeugs kennenzulernen.

24.06.2016 Feuerwehrfest in Vierden

Der Beginn von unserem diesjährigen Feuerwehrfest lief alles andere als geplant. Gab es in der Nacht noch schwere Unwetter, so war es am Nachmittag des Wettkampftag noch sonnig und schwülwarm. Pünktlich zum Beginn der Wettkämpfe öffnete der Himmel wieder seine Schleusen und die meiste Zeit fanden die Läufe im strömenden Regen statt. Brandmeister Mario Wintjen begrüßte die 11 angetretenden Wehren, die den Wettbewerb nach Heimberg- Fuchs austragen wolte, sowie die wenigen Gäste, die sich auf den Vierdener Sportplatz getraut haben. Pünktlich um 19 Uhr startete die erste Vierdener Gruppe. Doch schon beim 3. Lauf streikte die alte Tragkraftsprtze. Kurzerhand wurde für Ersatz gesorgt und eine zweite Wasserversorgung aufgebaut. Nach und nach besserte sich auch das Wetter, so dass die weiteren Wettkämpfe im trockenen durchgeführt werden konnten. Bei der abschließenden Siegerehrung ging keine Truppe leer aus. Für die ersten sechs Plätze gab es Geldpreise, die Weiteren Gruppen freuten sich über eine deftige Mettwurst. Sieger wurden die Kameraden aus Kalbe vor den Brandmeistern und Vierden 2

Bilder in der Galerie

Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen einsatzbereit für die bevorstehende Waldbrandsaison

Hildesheim (Lk. Hildesheim) / Lüneburg (Lk. Lüneburg). Die Flugbeobachter und Piloten und des Feuerwehr-Flugdienstes (FFD) des Landesfeuerwehrverbandes in Niedersachsen, sowie die mitwirkenden Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesforsten sind auf die kommende Waldbrandsaison gut vorbereitet.

Beim den traditionellen „Anfliegen“ der Stützpunkte in Hildesheim/Peine (09.04.16) und Lüneburg (16.04.16) erhielten die neuen Besatzungsmitglieder Einweisungen und Hinweise für ihre zukünftige Arbeit und die jahrelangen Mitarbeiter vertieften ihr Wissen rund um die vorhandene Technik und EInsatztaktik.

Die Stützpunktleiter Rainer Pflugradt (Stützpunkt Hildesheim/Peine) und Torsten Hensel (Stützpunkt Lüneburg) begrüßten neben den Flugbeobachtern der Feuerwehr auch einige Gäste an den jeweiligen Samstagmorgen, sowie selbstverständlich die Piloten und mitwirkenden Förster zum ersten offiziellen Arbeitstag“ in diesem Jahr.

Rainer Pflugradt berichtet u.a., dass er das Amt des Stützpunktleiters Hildesheim/Peine in diesem Jahr vom ehemaligen Peiner Kreisbrandmeister Lothar Gödecke übernommen habe und sich, wie auch sein Vorgänger, voll und ganz für die Belange des Feuerwehr-Flugdienstes einsetzen und den sehr guten und kameradschaftlichen Kontakt zum Stützpunkt Lüneburg ausbauen werde. Weiter wurde berichtet, dass Ende März ein Lehrgang für neue und vorhandene Flugbeobachter, Piloten und Forstmitarbeiter an der NABK -Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz - in Celle und auf dem Sportflugplatz in Celle-Arloh stattgefunden hat.

Nach weiteren Mitteilungen der Stützpunktleiter und einigen Fragen durch die Mitglieder des FFD, ging es daran, die praktischen Fähigkeiten zu vertiefen. Jeweils Teams aus Pilot, Flugbeobachter und Förstern führten Trainingsflüge durch und testeten ausgiebig die vorhandene Technik.

Und gleich beim ersten Flug vom Airport Hildesheim aus wurde auch ein Feuer entdeckt. In einem auf der Flugroute gelegenen Ort brannte eine Hecke an einem Haus und die Meldung konnte durch die Flugbesatzung an die betreffende Leitstelle abgesetzt werden.

Der Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen ist eine einmalige Einrichtung in Deutschland und wird auf Anforderung der Polizeidirektion bei entsprechenden Wetterlagen tagsüber im Einsatz sein und ihre Überwachungsflüge über große Teile Niedersachsens absolvieren.

Die Hauptaufgabe des FFD ist die Unterstützung der Einsatzleitung auf der Erde durch detaillierte Lagemeldungen aus der Luft, gerade bei Wald- und Flächenbränden. Der FFD übermittelt als „fliegendes Auge des Einsatzleiters“ weiter einsatzkritische Informationen über den Verlauf eines Feuers oder einer anderen Großschadenslage und steuert die am Boden befindlichen Einsatzkräfte im Einsatzgebiet.

Der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen unterhält zur Zeit zwei Maschinen vom Typ Cessna 206 mit der Unterstützung der öffentlichen Versicherer. Die Fluggeräte sind mit BOS-Digitalfunk und GPS-Geräten zur Satellitennavigation, sowie Tablet-PC‘s ausgestattet.

 

Text und Fotos: Olaf Rebmann, BPW LFV-Bezirk Lüneburg

09./ 10.04.2016 Stockcar-Rennen in Vierden

Bereits zum dritten Mal fand in Vierden das Sockcar-Rennen des MSC Outsiders statt. Wie bei den vergangenen Veranstaltungen, stellte unsere Wehr den Brandschutz sicher. Bei besten äußeren Bedingungen wurde wieder in unterschiedlichen Klassen gestartet und die Fahrer taten wieder ihr Bestes um Punkte zu ergattern. Dabei landete auch des öfteren Mal ein Fahrzeug auf dem Dach und auch der ein oder andere Motor hielt den Belastungen nicht stand. Größere Zwischenfälle gab es nicht zu verzeichnen, Entstehungsbrände an den Motoren wurden von den Streckenposten blitzschnell mit Sand erstickt. Lediglich einmal am zweiten Renntag sind wir vorsichtshalber zu einem Motorbrand dazu gekommen, brauchten aber nicht tätig werden

Bilder in der Galerie

20.02.2016 Wintermarsch in Tiste

Der diesjährige Tister Wintermarsch hätte eigentlich in "Matschmarsch" umbenannt werden müssen. Langanhaltende Regenfälle verwandelten den größten Teil der Route rund ums Bauernmoor in eine Matschlandschaft. Auch eine Unwetterwarnung mit Sturm und ergiebigen Regen war für den Tag angekündigt. Dennoch machten sich insgesamt 11 Gruppen auf den Weg um an verschiedenen Stationen ihr Wissen und Können unter Beweis zu stellen. Wie es sich für ein Naturschutzgebiet gehört, drehten sich viele Fragen um die Natur. Wer sich in Bereichen Angeln und Jagd auskannte, konnte hier schon punkten. Aber auch das Allgemeinwissen wurde getestet und ein wenig aufwärmen konnte man sich zwischendurch in den Räumen des Moorbahn Verein.Die Geschicklichkeit wurde wurde bei einem Puzzlespiel und diversen Ballspielen geprüft. Am Ende sprang für unsere Gruppe der 5. Platz raus. Trotz der widrigen äußeren Umstände war es wieder eine schöne Veranstaltung der Tister Kameraden, die mit einem geselligen Beisammensein im Gemeinschaftshaus seinen Ausklang fand.

Bilder in der Galerie

06.02.2016 Gemütlicher Abend in Steddorf

 

Wie jedes Jahr am ersten Samstag im Februar fand wieder unser „Gemütliche Abend“ statt. Und das zugleich die Premiere für den neuen Ortsbrandmeister Mario Wintjen. Pünktlich um 19 Uhr begrüßte er die Kameraden und deren Partner. Ganz besonders freute er sich drei Fördermitglieder begrüßen zu dürfen. Wie wichtig diese Fördergelder sind, zeigen die in den letzten Jahren angeschafften Ausrüstungsgegenstände.

 

Das Abendessen ist genauso traditionell wie die Veranstaltung selbst. Hochzeitssuppe, verschiedene Braten mit Gemüse und anderen Beilagen und zum Nachtisch Pudding und Eis mit heißen Kirschen.

 

Auch das beliebte Bingo Spiel fand wieder statt. Sieben Preise wollten unter die Gäste gebracht werden und so manches Spiel war bis zum Schluss spannend.

 

Auch das Tanzbein wurde geschwungen. Unser Kamerad Alexander Streu sorgte für die passende Musik. Bis spät in die Nacht hinein wurde gefeiert. Leider waren in diesem Jahr mit 33 Teilnehmern sehr wenig der Einladung gefolgt und so steigt die Hoffnung in den nächsten Jahren wieder ein paar Kameraden mehr zu dieser immer wieder schönen Veranstaltung zu locken.

Bilder in der Galerie

 

16.01.2016  Kohltour der Feuerwehr

Winterzeit ist Grünkohlzeit. Traditionell veranstaltet die Feuerwehr ihre Kohltour zwei Wochen nach der Jahreshauptversammlung. Aus organisatorischen Gründen wurde sie dieses Jahr um eine Woche vorgezogen. Aber das war nicht die einzige Neuheit. Mit zwei jungen Feuerwehrfrauen war die ehemalige „Männertour“ jetzt zur Kohltour umbenannt. Der guten Stimmung tat dies aber kein Abbruch. Mit über 20 Teilnehmern startete die Gruppe vom Dorfgemeinschaftshaus in Lengenbostel in Richtung Sittensen. Im Kernort der Börde wurden dann Wege eingeschlagen, die so mancher noch nicht kannte und wahrscheinlich sogar Google Earth an seine Grenzen bringt. Auf diese Weise wurden aber neue Ecken kennengelernt. An diversen Versorgungsstationen konnte man sich stärken und sein Allgemeinwissen unter Beweis stellen bei kleineren Fragespielen. Mit Einbruch der Dunkelheit setzte auch Schneefall ein, was das typische Tour Feeling noch verstärkte. Ebenso gehört das Raten dazu, wo denn gespeist wird. Zwischenzeitlich war der Golfplatz Favorit, dann Hamersen. Am Ende, nach gut 13 gelaufenen Kilometern, ist die Gruppe in Appel eingekehrt, wo es Grünkohl und deftige Beilagen satt gab. Nach der Stärkung klang der Abend noch in geselliger Runde aus

08.01.2015  Mario Wintjen wird neuer Brandmeister

Im Zuge unserer Jahreshauptversammlung wurde auch ein neuer Ortsbrandmeister gewählt. Nachdem der bisherige Verantwortliche für die Geschicke der Wehr, Peter Behrens, sein Amt zur Verfügung gestellt hat, galt es nur den Nachfolger zu ermitteln. Da vorher keine Absprachen stattgefunden haben, konnten bei der Versammlung Vorschläge gemacht werden. Mario Wintjen und Frank Behrens wurden vorgeschlagen und beide waren auch gewillt das Amt zu übernehmen. So wurde in einer geheimen Wahl unter Aufsicht von Wahlleiter Torben Henning und Bürgermeister Harald Schmitchen der neue Brandmeister ermittelt. Mit einem Ergebnis von 25:17 und 2 ungültigen Stimmen wurde Mario Wintjen zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Der neue Amtsträger bedankte sich abschließend für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und hofft eine gute Zusammenarbeit.

Stefan Tiemann beglückwünschte ihn zu seiner Wahl und gab ihm gleich seinen ersten Amtstermin für die Samtgemeinderatssitzung im März mit auf dem Weg.

08.01.2015  Peter Behrens gibt Amt als Ortsbrandmeister ab

Nach der heutigen Dienstversammlung unserer Feuerwehr stand fest, dass Vierden einen neuen Ortsbrandmeister haben wird. Der bis dato amtierende Brandmeister Peter Behrens hat nach einer 21-jährigen Amtszeit sein Amt zur Verfügung gestellt. Dieses kündigte er bereits auf der Jahreshauptversammlung 2015 an.

Peter Behrens ging noch einmal auf die Anfänge seiner Amtszeit ein, wie er das Amt von seinem Vorgänger etwas überraschend übernommen hatte und wie die ersten Veranstaltungen Pfingsten in Ramshausen abliefen. „Ob das wohl was wird?“, war damals aus den eigenen Reihen zu hören, als Behrens gemeinsam mit Peter Klindworth und Harald Schmitchen die neue Wehrführung bildeten.

Er berichte von vielen angenehmen Kommandositzungen, von Nackenschlägen, die er eingesteckt hat und von 17 Verstorben Kameraden, die zu Grabe während seiner Amtszeit zu Grabe getragen wurden. Die Mitgliederzahl stieg während der 21 Jahre von 58 auf 72 an. Von vielen Einsätzen und Großbränden erzählte er und hob dabei besonders das Feuer bei Heitmann´s hervor, wo er in der Anfangsphase des Brandes nur mit drei Kameraden die Brandbekämpfung starten konnte, da zeitgleich viele Feuerwehrleute beim Dorffest in Klein Meckelsen waren.

In Erinnerung bleiben ihm auch die vielen Dienste, Wettkämpfe und sonstigen Veranstaltungen, die die Kameradschaft gefördert haben wie der Gemütliche Abend in Steddorf oder die Kohltouren und Feuerwehrfeste.

Peter Behrens hob hervor, dass seit Einführung der Fördermitgliedschaft für eine erhebliche Summe Ausrüstungs- und Bekleidungsgegenstände angeschafft wurden und dadurch auch die Samtgemeindekasse entlastet wurde

Sein Dank galt den Kameraden für das entgegen gebrachte Vertrauen und die geleistete Arbeit. Besonders bedankte er sich aber bei seiner Familie, explizit bei seiner Frau für die Jahrelange Unterstützung.

08.01.2016  Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung stand im Zeichen der anstehenden Ortsbrandmeisterwahl und auch vielen Anmerkungen zur geplanten Fahrzeuganschaffung.

Der noch amtierende Leiter der Feuerwehr Peter Behrens eröffnete die Versammlung pünktlich um 20 Uhr mit einer Anekdote über die momentane Altersstruktur unserer Feuerwehr und begrüßte als Gäste den Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann, Gemeindebrandmeister Torben Henning sowie Heidrun Meyer von der Presse. Er dankte den anwesenden für ihre geleistete Arbeit, aber auch den Angehörigen und Partnern der Kameraden. Einen Feuerwehrmann galt sein persönlicher Dank. Daniel Marbes, Gerätewart unserer Wehr erhielt ein extra Lob aufgrund seines Einsatzes um unser Fahrzeug und die Gerätschaften in Schuss zu halten. Kritisch merkte Peter Behrens an, dass die Dienstbeteiligung etwas rückläufig ist.

Über das Einsatzgeschehen von 2015 berichtete Thorsten Rathjen-Sieburg. Insgesamt wurden die Vierdener Feuerwehr sieben Mal alarmiert. Jeweils drei Hilfeleistungs- und Brandeinsätze sowie einen Gefahrgutunfall galt im vergangenen Jahr abzuarbeiten. Er hob dabei jedoch die Einsätze beim Großbrand in Lengenbostel und den Notfall hinter verschlossener Tür im eigenen Ort hervor, die nicht unbedingt zum „Tagesgeschäft“ gehören und doch souverän abgearbeitet wurden. Insgesamt waren 2015 von uns 153 Kameraden 200,9 Stunden im Einsatz.

Es folgten die Berichte der Funktionsträger. Atemschutzwart Frank Behrens berichtete von einer komplexen Übung mit der Atemschutznotfalltasche der Wohnster Feuerwehr. Hier konnte in einem leer stehenden Haus der Umgang mit der speziell für Atemschutzunfälle zusammengestellten Tasche das Retten verunglückter Kameraden geprobt werden. Auch wurde wieder eine Übung mit den Kameraden aus Groß Meckelsen gemacht, die Brandsimulationsanlage in Schneeheide besucht, sowie der Leistungsnachweis erbracht. Für das Folgejahr kündigte er interne sowie eine Samtgemeindeübung an, bei der drei Wehren gemeinsam die Zusammenarbeit üben werden.

Funkwart Thomas Jensen informierte über den neuen Digitalfunk und dass die Wehr an allen Funkübungen der Samtgemeinde teilgenommen hat. Gut 100 Stunden verbrachten die Kameraden damit den Umgang mit dem neuen Funkgerät zu erlernen und weiter zu vermitteln.

Vom Sicherheitsbeauftragtem Joachim Behrens gab es zu hören, dass er im vergangenem Jahr glücklicherweise keinen Unfallbericht ausfüllen musste. Er merkte auch an, dass viele Autofahrer sich rücksichtslos gegenüber Einsatzkräften beispielsweise bei der Verkehrssicherung verhalten und deshalb erhöhte Vorsicht geboten ist.

Von der Wettkampfgruppe berichtete Gruppenführer Mario Wintjen. An zwei Märschen wurde teilgenommen, wobei beim Kalber Nachtmarsch mit dem ersten und zweiten Platz das Maximum erzielt wurde. Beim Samtgemeindeentscheid in Sittensen konnte der dritte Platz errungen werden und auch bei weiteren Wettkämpfen wurden teilweise sehr gute Ergebnisse erzielt. Für dieses Jahr wird die Qualifikation des Regionalentscheids in Klein Meckelsen angestrebt.

Gemeindebrandmeister Torben Henning ging in seinem Bericht nochmal ausführlich darauf ein, warum er sich gegen die Anschaffung eines größeren Fahrzeugs für unsere Feuerwehr aussprach. Ferner berichtete er über die Einsätze des vergangenen Jahres und dass die Feuerwehren der Samtgemeinde gut aufgestellt und ausgestattet sind.

Als neuen Feuerwehrmann wurde Andreas Behrens von der Versammlung aufgenommen. Für je 25-jährige Mitgliedschaft wurden Jörg Aldag, Peter Klindworth und Thomas Jensen vom Gemeindebrandmeister geehrt.

Peter Behrens beförderte Marcel Klindworth zum Hauptfeuerwehrmann. Mit Reinhard Streu, Hans-Hermann Wichern und Hermann Plautz überstellte er drei verdiente Kameraden in die Altersriege. Hans-Heinrich Klindworth wurde für weiter 5 Jahre im Festausschuss bestätigt.

 Kevin Klindworth wurde von Torben Henning zum Löschmeister befördert. Thorsten Rathjen-Sieburg erhielt die Sterne zum Hauptlöschmeister.

Grußworte übermittelten Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann sowie Bürgermeister Harald Schmitchen, die beide auch nochmals auf Fahrzeugdiskussion eingingen.

Bilder: Heidrun Meyer, Feuerwehr Vierden

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2017 von " Florian Rotenburg " ist online