Aktuelles 2020

20.01.2020 Kohltour der Freiwilligen Feuerwehr Vierden

 

(hh). Am vergangenen Wochenende trafen sich die Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Vierden zur jährlichen Kohl- und Pinkeltour. Hierzu wurden auch die Fördermitglieder, die die Wehr in finanzieller Hinsicht unterstützen, herzlich eingeladen. Nachdem sich alle Teilnehmer beim Dörfergemeinschaftshaus versammelt hatten, marschierte die Gruppe unter der Leitung von Mario Wintjen von Vierden nach Nüttel. Leider zeigte sich das Wetter dabei nicht von seiner besten Seite. In Nüttel pausierte die Tour für ein Quiz, welches Thorsten Rathjen zuvor vorbereitet hatte. Es wurden Kleingruppen für das fröhliche raten gebildet. Sodann zogen die Kameraden weiter nach Klein Meckelsen, wo dann die Lösungen präsentiert wurden. Hier wurden die Kameraden mit einem kleinen Imbiss versorgt. Anschließend ging es weiter über Groß Meckelsen nach Sittensen, wo die Gruppe dann im Restaurant „Königs“ beim Golfplatz einkehrte. Die Teilnehmer genossen ein leckeres Grünkohlessen und ließen den Abend bei bester Stimmung ausklingen.

05.01.2020 Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vierden

 

(hh). Am Freitag hielt die Vierdener Wehr pünktlich zum Jahreswechsel ihre turnusmäßige Jahreshauptversammlung ab. Ortsbrandmeister Mario Wintjen begrüßte im Dörfergemeinschaftshaus alle Mitglieder sowie die Ehrengäste. Zu Anfang der Versammlung erhoben sich alle Kameradinnen und Kameraden von den Plätzen und gedachten dem verstorbenen Kameraden. Sodann wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung genehmigt. Abschnittsleiter Henning Herzig konnte anschließend Karl Benda für 40-jährige Mitgliedschaft und Helmut Meyer für 60-jährige Mitgliedschaft ehren. Beiden Kameraden wurden Ehrenzeichen und Urkunden unter Applaus der Versammlung verliehen.

Hiernach trug Kevin Behrmann den Kassenbericht vor und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen sowie bei seinem Vorgänger Harald Schmitchen für die einwandfreie Übergabe. Behrmann ließ verlauten, dass er die Kasse mit einem kleinen Minus abschließen musste. Bei der Einweihung des neuen Dörfergemeinschaftshauses entstand jedoch ein Überschuss, der als Spende an das Kinderhospiz Löwenherz übergeben wurde. Jörg Block hatte die Kasse zuvor gemeinsam mit Alexander Streu unter dem Beisein zahlreicher Kameraden geprüft und keinerlei Fehler feststellen können und beantragte die Entlastung für den Kassen- und Getränkewart. Die Versammlung folgte seinem Vorschlag und dankte den Warten für ihre gute Arbeit.

Anschließend ergriff Mario Wintjen das Wort und konnte vermelden, dass die Vierdener Wehr derzeit 51 aktive Mitglieder, davon 4 weibliche, und 15 Kameraden in der Altersriege hat. Weiterhin wird die Wehr durch 32 Fördermitglieder finanziell unterstützt. Die Dienstbeteiligung in 2019 zeigte sich zufriedenstellend, könnte aber noch besser sein. Die Wehr wurde zu zwei Brandeinsätzen gerufen. Bei dem Brand eines China-Restaurants in Sittensen war bei Eintreffen der Wehr kein Eingreifen mehr erforderlich. Bei einem weiteren Brandeinsatz im Nachbarort Wohnste, wo ein Garagenbrand gemeldet wurde, konnte durch die Ausrüstung mit Atemschutz während der Fahrt sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Weitere Einsatzkräfte der Wehr stellten im Einsatzverlauf eine weitere Wasserversorgung her. Wintjen führte weiter aus, dass die persönliche Schutzausrüstung der Atemschutzgeräteträger bei Brandeinsätzen immer besonders verschmutzt und mit Schadstoffen belastet ist. Es werden nun Trainingsanzüge beschafft, die die Kameraden vor Ort anziehen können, um die verschmutzte Ausrüstung gebündelt an die Reinigung übergeben zu können. Gesponsert werden die Anzüge durch Gerhard Naujoks.

Kevin Klindworth als Atemschutzwart berichtete, dass die Wehr derzeit über 13 aktive Atemschutzgeräteträger verfügt. Nach wie vor interessieren sich weitere Mitglieder der Wehr an einer Ausbildung. Es wurden zahlreiche Übungen durchgeführt, darunter auch die Quartalsübung in Vierden. Auch eine Übung in der Brandsimulationsanlage in Schneeheide wurde absolviert. Seinen Dank richtete er an die Mitglieder der Atemschutzabteilung.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Thorsten Rathjen teilte mit, dass es im Jahr 2019 keinen Einsatz für die Kreisbereitschaft Mitte gab. Er informierte weiter über die kürzlich durchgeführte Motorsägenausbildung, die die Kameraden nun berechtigt, Arbeiten mit der Motorsäge im Einsatzfall vorzunehmen.

Der Sicherheitsbeauftragte Joachim Behrens musste glücklicherweise keinen Unfallbericht schreiben. Er gab einen kurzen Rückblick über die durchgeführte Sicherheitsbelehrung zum Thema „Alkohol“. Er kündigte an, dass die Unfallverhütungsvorschriften zum Thema Sonderrechte angepasst werden. Zum Abschluss seines Berichtes stellte er heraus, dass die Einsatzkleidung im einen einwandfreien Zustand sein muss, um möglichen Unfällen vorzubeugen.

Thomas Jensen als Funkwart berichtete, dass die Vierdener Wehr an allen Funkübungen in 2019 teilgenommen hat. Für das kommende Jahr werden theoretische Übungen mit Einführung in das Thema „Digitalfunk“ stattfinden.

Die Wettkampfgruppe der Wehr hat derzeit 13 Mitglieder und ging im letzten Jahr als Kreissieger des Kreisentscheides in Nartum hervor. Dies konnte Stefan Schmitchen, der die Leitung der Wettkampfgruppe von Thomas Behrens übernommen hat, mitteilen. Er führte weiter aus, dass die Motivation der Gruppe für den kommenden Landesentscheid in Hannover groß ist, auch hier eine gute Leistung zu erbringen. Er berichtete weiter von den durchgeführten Wettkämpfen.

Ortsbrandmeister Mario Wintjen berichtete anschließend über weitere durchgeführte Übungen sowie weiteren Diensten und gab einen Ausblick für das Jahr 2020.

Anschließend ergriff Gemeindebrandmeister Torben Henning das Wort. Derzeit gibt es in der Samtgemeinde Sittensen 529 aktive Kammeraden und 44 Kameradinnen. Das Einsatzgeschehen zeigte sich durchwachsen. Zu 78 Einsätzen wurde 148-mal alarmiert. Henning führte aus, dass einige Anschaffungen getätigt worden sind und auch weiterhin getätigt werden. Die Zusammenarbeit der Wehren ist sehr zufriedenstellend. Dies zeigt sich besonders an den durchgeführten Übungen.

Zum Höhepunkt des Abends konnten sich einige Kameraden über eine Beförderung freuen. Mario Wintjen beförderte Stephan Hauschild zum Oberfeuerwehrmann, Hauke Hauschild und Stefan Schmitchen zu ersten Hauptfeuerwehrmännern. Thorsten Rathjen wurde von Gemeindebrandmeister Torben Henning zum ersten Hauptlöschmeister befördert.

Die Vierdener Wehr konnte neben der Auszeichnung der Kameraden auch eine Neuaufnahme begrüßen. Jasmin Meyer aus Vierden wurde zur Freude aller Mitglieder mit in die Wehr aufgenommen.

Weitere Grußworte überbrachten Abschnittsleiter Henning Herzig, Ehrengemeindebrandmeister Arnold Hoppe, Jugendfeuerwehrwart Tobias Thies, Bürgermeister Harald Schmitchen und Samtgemeindebürgermeister Jörn Keller.

Zur geplanten Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahzeuges konnte Jörn Keller mitteilen, dass entsprechende Haushaltsmittel bereitgestellt wurden. Leider wurde der Wunsch der Vierdener Wehr nach einem Fahrzeug, bei dem man sich bereits während der Fahrt mit dem Gerät ausrüsten kann, nicht berücksichtigt. Es sollen nun finanzielle Mittel aufgetrieben werden, um den Wünschen der Wehr gerecht zu werden. Dies teilte Bürgermeister Harald Schmitchen mit. Weitere Gespräche mit Politik und Verwaltung werden folgen, um die Wehr für die Zukunft zu wappnen.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2019 von "Florian Rotenburg" ist online
2019-07_FR-Farbe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB