Aktuelles 2017

04.10.2017 Herbstabschlussübung in Vierden

Erschreckendes Szenario mit 21 Verletzten

Zusammenspiel der Feuerwehren läuft bestens

04.10.2017 Vierden (as). Die Erste von drei Herbstabschlussübungen der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Sittensen fand am Mittwochabend in Vierden statt. Zwei Kameraden aus der Feuerwehr Vierden hatten sich ein aufwendiges Szenario einfallen lassen.

 

Das Szenario stellte sich wie folgt dar: Auf der Kreisstraße 134 zwischen Vierden und Sittensen war ein Pkw nach einer scharfen Kurve in ein Brückengeländer gefahren. Dabei hat er eine zufällig vorbeikommende Wandergruppe mit sechs Personen voll erwischt. Die Insassen im Pkw wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Die Verletzten lagen im Seitengraben und am Ufer der angrenzenden Ramme verstreut. Daraufhin verlor ein weiteres Fahrzeug die Kontrolle und fuhr auf der gegenüberliegenden Seite gegen einen Baum.

 

Die Wandergruppe kam von einem Zeltlager, was auf einem nahe gelegenen Feld stattfand. Hier saßen mehrere Personen am Lagerfeuer, bis auch hier von Sittensen kommend ein Fahrzeug in die Menschen hinein fuhr. Sie waren überall auf der Weide verstreut. Das Lagerfeuer hatte auf der Weide einen Flächenbrand ausgelöst.

 

Die Feuerwehren Vierden, Wohnste, Freetz und Kalbe hatten nun die Aufgabe dieses Szenario abzuarbeiten. Als Erstes trafen die Vierdener Kräfte an der Einsatzstelle ein. Sie begannen sofort mit der Betreuung der Verletzten Personen und sicherten die Unfallstelle ab. Kurze Zeit später waren auch die anderen Wehren an der Unfallstelle. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wohnster Wehr begann damit, die eingeklemmten Personen aus dem Wrack zu retten. Hierbei musste das Dach mit hydraulischem Rettungsgerät abgetrennt werden.

 

Das Tanklöschfahrzeug aus Wohnste sowie die Wehren Kalbe und Freetz kamen beim Flächenbrand zum Einsatz. Zum einen kümmerten sie sich um die Verletzten Personen und zum anderen bekämpften sie das Feuer. Ein Trupp unter Atemschutz hatte die Flammen schnell unter Kontrolle. Um ein sicheres Arbeiten möglich zu machen, musste die gesamte Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Für die Übung war die Kreisstraße für kurze Zeit voll gesperrt. Insgesamt waren 21 Verletzte zu beklagen darunter auch viele Kinder.

 

Auch Gemeindebrandmeister Torben Henning war mit zahlreichen Beobachtern vor Ort. „Ich bin ein Freund von größeren Übungen und ich freue mich, dass es in der Samtgemeinde so gut läuft“ resümierte er. Die Statisten haben gut und lautstark mitgespielt. Die Einsatzkräfte mussten sich erst mal einen Überblick verschaffen. Auch die Beobachter hatten nur Gutes zu berichten. Besonders aufgefallen war, dass jede verletzte Person von einem Feuerwehrmann betreut wurde. Auch die Kommunikation unter den Wehren habe sehr gut geklappt.

 

Ortsbrandmeister Mario Wintjen dankte allen Statisten für ihren Einsatz. Auch für die realitätsnahe Darstellung von Verletzungen, denn sie wurden zusätzlich geschminkt. Diese Aufgabe haben Doris und Andrea Hauschild übernommen, die sich seit dem Nachmittag so manche schwerwiegende Verletzung einfallen lassen haben. Die Feuerwehr Vierden habe sich im laufenden Jahr auf den Bereich der technischen Hilfeleistung vorbereitet, dieses Wissen kam bei der heutigen Übung zum Einsatz.

 

Text: Alexander Schröder, Pressesprecher der Samtgemeinde-Feuerwehr Sittensen

Bilder: Alexander Schröder, Feuerwehr Sittensen

          Hans-Hermann Wichern, Feuerwehr Vierden

Bilder in der Galerie

 

 

 

01.07.2017 Kalber Nachtmarsch 2017

 

(hh). Zum 14. Mal fand der beliebte Kalber Nachtmarsch statt. Pünktlich zum Start verzogen sich die Regenwolken, sodass der Marsch mit sommerlichem Wetter starten konnte. Insgesamt haben sich 63 Gruppen angemeldet. Darunter fielen auch zahlreiche Ortsgruppen. Die Strecke führte rund acht Kilometer durch die Kalber Feldmark, wo die Teilnehmer an verschiedenen Stationen Aufgaben zu lösen hatten. Die vielen Teilnehmer mussten Muskelkraft, Kreativität und Wissen beweisen und hatten an den Stationen viel Spaß. Gemeinsam wurde mitgefiebert und angefeuert. Einen besonderen Andrang hatte wie immer das Wasserspiel am Schluss. Hier hatten auch die Zuschauer ihren Spaß. Hier hatten drei Paare einer Gruppe die Aufgabe jeweils ein Wasserfass, welches den Personen auf dem Rücken geschnallt war, so unter einen Wasserstrahl zu positionieren, dass so viel Wasser wie möglich in die Fässer plätscherte. Sobald die Fässer gut gefüllt waren und die Zeit dem Ende zuging, musste das jeweilige Pärchen noch einen Parcours durchlaufen. Am Ende musste das Wasser in einen Auffangbehälter geschüttet werden.

 

Die Siegerehrung fand im Morgengrauen gegen 3.30 Uhr statt. Ortsbrandmeister Jan Ehlen kürte bei den Feuerwehren die Feuerwehr Eltze zum Sieger. Platz zwei und drei, gingen an die Wehren Vierden und Tiste. Die schnellste Laufzeit hatte die zweite Gruppe der Feuerwehr Vierden, sie kamen nach vier Stunden und 41 Minuten im Ziel an. Den weitesten Weg hatte die Feuerwehr Heidenau aus Sachsen, sie sind jedes Mal mit dabei.

 

Das Rennen bei den Ortsgruppen machten die „Titelverteidiger“. Zweiter und dritter wurden „Palmas“ und „I love my Team“. Der erste Platz durfte auch einen Pokal mit nach Hause nehmen. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Teilnehmer unter freien Himmel. Einige übernachten sogar im Zelt auf dem benachbarten Sportplatz.

 

Weitere Bilder und die gesamten Platzierungen auf der Internetseite sowie der Facebook Seite der Feuerwehr Kalbe unter: http://kalber-nachtmarsch.de/.

24.06.2017  Feuerwehrfest in Vierden

 

Vierden (as). Wie im letzten Jahr sah es so aus, dass es wieder regnen werde, beim Vierdener Feuerwehrfest am Samstagabend. Doch: Pünktlich zum Beginn der Wettkämpfe kam die Sonne heraus und bescherte den Teilnehmern und Gästen einen schönen Abend.

 

Es wurden Wettbewerbe nach den neusten Bestimmungen ausgetragen. Den ersten Platz belegte die Feuerwehr Klein Meckelsen (426,2 Punkte). Die gastgebende Wehr (423,5 Punkte) belegte den zweiten Platz. Weitere Platzierungen waren die Feuerwehren Groß Meckelsen (416,4 Punkte), Volkensen (401,6), Rüspel (387,8 Punkte) und Ippensen (330,4 Punkte). Nach den Wettkämpfen wurde noch Andreas Behrens, das jüngste und neueste Mitglied der Vierdener Wettbewerbsgruppe, auf traditionelle Art getauft. Drei Kameraden halfen ihm bei einem unfreiwilligen Bad in der Wasserentnahmestelle.

Bei einem Zusatzspiel wo Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt waren gewann ebenfalls die Feuerwehr Klein Meckelsen. Den zweiten Platz belegten die Kameraden aus Groß Meckelsen.

 

Für einige Platzierungen hielt Ortsbrandmeister Mario Wintjen Geldpreise bereit. Alle Gruppen erhielten eine deftige Mettwurst. Auch Gemeindebrandmeister Torben Henning machte sich ein Bild und war mit den anderen Ortsbrandmeistern und Stellvertretern aus der Samtgemeinde für die Auswertung zuständig. Es hatten sich auch einige Zuschauer am Vierdener Sportplatz eingefunden. Glücklicherweise blieb es trocken an diesem Abend. In gemütlicher Runde klang dieser bei kühlen Getränke und gegrilltem aus.

 

Text und Bilder: Alexander Schröder, Pressesprecher der Samtgemeinde-Feuerwehr Sittensen

Bilder in der Galerie

 

11.03.2017  Gemütlicher Abend in Steddorf

 

Mit gut einem Monat Verspätung fand in diesem Jahr unser „Gemütlicher Abend“ statt. Aus Respekt für einen kurz vor dem eigentlichen Termin verstorben Kameraden der Altersriege wurde die Veranstaltung verschoben.

 

Knapp 40 Kameraden mit Partnern sowie einige Fördermitglieder konnte Ortsbrandmeister an diesem Abend begrüßen. Beim traditionellen Essen wurde sich erstmal gestärkt, bevor es zum beliebten und immer wieder spannenden Bingo Spiel ging. Hier gab es wieder Sachpreise in Form von „Fresskörben“ sowie einige Gutscheine zu gewinnen.

Anschließend sorgte der Kamerad Alexander Streu dafür, dass das Tanzbein geschwungen werden konnte. Den mitternächtlichen Imbiss genossen nochmal alle Anwesenden und anschließend fand der Abend dann seinen Ausklang.

21.01.2017 Kohltour der Feuerwehr

(tr) Traditionel finden im Winter die beliebten Kohltouren wieder statt. So auch bei unserer Feuerwehr. Mit 21 Teilnehmern startete die Gruppe beim Gerätehaus in Vierden und wurde nach Rüspel gefahren. Beim „Kliemannsland“ begann dann der Fußmarsch zum unbekannten Ziel. Lediglich der Organisator Peter Behrens wusste wo die Tour seinen Ausklang finden sollte.

Von Rüspel ging es in Richtung Volkensen und dann weiter durch die Feldmark in Richtung Groß Meckelsen. Bei mehreren Pausen wurden die geographischen Kenntnisse sowie das Erinnerungsvermögen getestet. Die Zuordnung von Farben und Werten alter D-Mark Scheine brachte vor allem die jüngeren Teilnehmer ins Grübeln.

 

Nach knappen 9 Kilometern wurde dann Einkehr in den Räumlichkeiten von „Bi uns tu Hus“ in Klein Meckelsen gehalten. Beim deftigen Grünkohlessen fand der Nachmittag dann noch einen gemütlichen Ausklang.

 

06.01.2017  Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Vierden

(hh). Die Leitung der diesjährigen Jahreshauptversammlung oblag dem neu amtierenden Ortsbrandmeister Mario Wintjen, der zuvor rechtzeitig unter Mitteilung der Tagesordnung sowie dem Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung  geladen hatte. Er eröffnete die Versammlung pünktlich um 20.00 Uhr. Zunächst begrüßte er die Kameradinnen und Kameraden, den Gemeindebrandmeister Torben Henning, Samtgemeindepressewart Alexander Schröder, Samtgemeindejugendwart Tobias Thies, den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Uwe Hellmers, den Bürgermeister Harald Schmitchen sowie die Altersriege.

Die Versammlung gedachte zunächst den verstorbenen Feuerwehrkameraden. Nach der Genehmigung des Protokolls der vergangenen Jahreshauptversammlung verlas Kassenwart Harald Schmitchen seinen Kassenbericht, welcher daraufhin einstimmig entlastet wurde, ebenso wie Getränkewart Rolf Hermann.

Im Anschluss ergriff Ortsbrandmeister Mario Wintjen das Wort und bedankte sich bei den Anwesenden für ihre geleistete Arbeit, aber auch den Angehörigen und Partnern der Kammeraden. Er konnte für das vergangene Jahr zwei Brandeinsätze und einen Hilfeleistungseinsatz verzeichnen. Insgesamt waren 53 Kameraden und Kameradinnen 63 Stunden im Einsatz. Seinen Worten zufolge gehören der Wehr zurzeit 44 aktive Kameradinnen und Kameraden an, davon fünf in der Reserve-, 17 in der Altersabteilung sowie 29 fördernde Mitglieder. Die Wehr nahm wie im letzten Jahr an der Bereitschaft beim Stockcarrennen in Vierden teil und an der Kreisbereitschaftsübung im Bereich der Wasserförderung ihre Aufgaben war. Kritisch sah Mario Wintjen der Dienstbeteiligung entgegen und wüscht sich künftig mehr Beteiligung an den Diensten. Einen besonderen Dank widmete er dem Gerätewart Daniel Marbes, der sich bei den Diensten im Bereich Technik sehr bemüht, den Kameradinnen und Kameraden Inhalte zu vermitteln und auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Folgend berichtete er, dass neben Frank Behrens und Thorsten Rathjen-Sieburg nun auch Thomas Behrens als Trainer in der Brandsimulationsanlage in Schneeheide als Trainer tätig ist.

Im Folgenden vermeldete Atemschutzwart Frank Behrens zehn Atemschutzgeräteträger, welche im vergangenen Jahr alle den Leistungsnachweis erbracht und an verschiedenen Übungen auch gemeinsam mit anderen Ortswehren der Samtgemeinde teilgenommen haben. Sicherheitsbeauftragter Joachim Behrens konnte glücklicherweise feststellen, dass es bei keinem Kameraden zu einem Schaden gekommen ist. Funkwart Thomas Jensen wusste zu berichten, dass die Vierdener Wehr an allen Funkübungen mit mindestens vier Kameraden teilgenommen hat. Im Anschluss berichtete Thomas Behrens über die vergangenen Wettkämpfe und den Unternehmungen der Wettkampfgruppe. Die Gruppe konnte sich beim Samtgemeindeentscheid im vergangenen Jahr für den Kreisentscheid qualifizieren. Für den Landesentscheid hat es leider nicht gereicht.

Weiterhin stellte Mario Wintjen fest, dass die Vierdener Wehr zahlreiche erfolgreiche Veranstaltungen durchgeführt hat und auch an solchen anderer Wehren teilgenommen hat. Es folgte ein kleiner Ausblick auf das Jahr 2017. Infolgedessen ergriff Bürgermeister Harald Schmitchen das Wort und warb bei den Kameraden um Unterstützung beim Umbau des Dorfgemeinschaftshauses, welcher im laufenden Jahr ansteht.

Schließlich konnte Gemeindebrandmeister Torben Henning Grußworte ausrichten und stellte fest, dass es im vergangenen Jahr 36 % mehr Einsätze als im Jahr zuvor gegeben hat. Er gab an, dass es zurzeit insgesamt 514 aktive Feuerwehrkameradinnen und Kameraden in der Samtgemeinde Sittensen gibt. Er ging bei seiner Berichterstattung nochmals auf die Hausexplosion in Kalbe ein. Auch er gab eine Terminvorschau für das Jahr 2017.

Im Anschluss konnte sich die Vierdener Wehr über drei Neuzugänge freuen. Herzlich aufgenommen wurden Kevin Behrmann, Danny Schöner und Jonathan Dietz.

Weitere Grußworte richteten Uwe Hellmers als stellvertretender Samtgemeindebürgermeister sowie Tobias Thies als Samtgemeindejugendwart aus. Tobias Thies konnte freudig feststellen, dass der Jugendfeuerwehr mittlerweile 19 Mitglieder angehören, vier mehr als im Vorjahr. Bürgermeister Harald Schmitchen übermittelte Grüße der Gemeinde Vierden und freute sich über die guten Leistungen der Wettkampfgruppe.

Hieran schlossen sich die Ehrungen und Beförderungen an. Torben Henning durfte Mario Wintjen zum Oberlöschmeister befördern und die Kameraden Peter Klindworth, Reinhard Hauschild sowie Peter Behrens für 40-jährige Mitgliedschaft ehren. Harald Schmitchen wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ortsbrandmeister Mario Wintjen beförderte im Anschluss Hendrik Hauschild zum Oberfeuerwehrmann und Arne Hauschild sowie Marcel Klindworth zum Hauptfeuerwehrmann.

Wieder in den Festausschuss gewählt wurde Reiner Ehlert.

Zum Schluss hatten die Kameradinnen und Kameraden die Möglichkeit ihre Fragen und Anregungen zu stellen. Peter Behrens führte aus, dass einige Beförderungen nicht ausgeführt worden seien und beantragte diese noch vorzunehmen. Gemeindebrandmeister Torben Henning stellte klar, dass dieses aus formalen Gründen nicht ohne weiteres möglich sei. Es wurde vereinbart, dass sich das Ortskommando dieser Thematik annehmen wird.

Im Anschluss an die Versammlung wurde ein kleiner Imbiss gereicht. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich dem an.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2017 von " Florian Rotenburg " ist online