Geschichte

Das alte Feuerwehrhaus in der Schmiede von Wilhelm Nutbohm
Das alte Feuerwehrhaus in der Schmiede von Wilhelm Nutbohm
Das jetzige Gerätehaus nach dem Umbau in der Dorfstraße
Das jetzige Gerätehaus nach dem Umbau in der Dorfstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Vierden konnte Ende Dezember 2010 ihr 75-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Grund fand am 25. und 26. Juni 2011 auf dem Vierdener Sportplatz ein großes Feuerwehrfest statt.

Die Vierdener Feuerwehr wurde erstmalig in der Schulchronik von Vierden vermerkt. 1896 verfügte die Wehr über eine Feuerspritze und ein Spritzenhaus. Aus dem Protokollbuch der Gemeinde geht hervor, dass schon im Jahr 1925 eine Feuerwehrpflicht bestand. Jeder verheiratete Einwohner musste in der Wehr Dienst tun.
Die Freiwillige Feuerwehr wurde dann 1935 gegründet. 1941 erhielt die Wehr ihre erste motorbetriebene Spritze. Das erste Tragkraftspritzenfahrzeug wurde 1964 durch die Gemeinde angeschafft. 1986 erhielt Vierden dann das jetzige Fahrzeug, einen VW-LT, welches mittlerweile eines der ältesten in der Samtgemeinde Sittensen ist.

Das erste Gerätehaus der Vierdener Feuerwehr mit Fahrzeugbox und Stellplatz für den Tragkraftspritzenanhänger befand sich in der alten Schmiede von Wilhelm Nutbohm. Auch das im Jahr 1986 fertiggestellte Feuerwehrhaus in der Dorfstraße ist nach den Umbaumaßnahmen im Jahre 2005 modern und nach den Belangen der Wehr ausgestattet. Im Jahr 2009 erhielt die Wehr eine neue hochmoderne Tragkraftspritze, die sich auch schon bei Einsätzen bewährt hat.

Von Spenden der Fördermitglieder werden regelmäßig sinnvolle Anschaffungen für die Brandschützer besorgt.

In der Vergangenheit konnte in jedem Jahr mindestens ein Jugendfeuerwehrmitglied in den aktiven Dienst der Vierdener Brandschützer übernommen werden. Peter Behrens leitete 21 Jahre,bis zum Januar 2016 die Geschicke der Wehr und stellte dann sein Amt zur Verfügung

Der jetzige Ortsbrandmeister Mario Wintjen kann auf eine sehr aktive Wehr bauen. Neben den regelmäßigen Übungsdiensten werden auch Lehrgänge und Informationsveranstaltungen für die Mitglieder und die Dorfbevölkerung organisiert. So konnte beispielsweise an einem HLW- Kurs oder einem Feuerlöscher- Bedienkurs für Frauen teilgenommen werden. Auch die interne Weiterbildung kommt bei den Vierdener Kameraden nicht zu kurz. In jedem Jahr nehmen die Brandschützer an Kursen der FTZ Zeven und der Niedersächsischen Feuerwehrakademie in Celle und Loy statt.

Auch die Wettkampfgruppe der Vierdener kann auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Regelmäßig qualifiziert sie sich für den Kreisentscheid. Dort war in diesem Jahr aber leider aufgrund eines technischen Fehler das Weiterkommen zum Regional verwehrt.

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2017 von " Florian Rotenburg " ist online