Aktuelles 2018

20.01.2018 Kohltour der Feuerwehr

Unsere diesjährige Kohltour führte uns in den Nachbarlandkreis Stade. In Wangersen´s Gaststätte „Zur Post“ konnten wir uns nach einem 10 Kilometer langen Fußmarsch bei leckerstem Grünkohl und den dazu gehörigen Beilagen wieder stärken.

Mit 13 Kameraden sind wir in Sellhorn bei kalten aber trockenem Wetter gestartet. Der Weg führte durch die Feldmark rund um Steddorf und Wangersen auch an historischen Orten der Region vorbei, so dass man sich nebenbei auch über die Bedeutung der z.B. riesigen Findlinge weiterbilden konnte.

An einer Getränkestation konnte man noch sein Allgemeinwissen testen. Bei Fragen aus unterschiedlichsten Gebieten, kam der Ein- oder Andere doch mal ins Grübeln.

 Am Zielort angekommen, gesellten sich noch drei weitere Kameraden zu der Gruppe und man ließ den Abend gemeinsam ausklingen

 

05.01.2018 Jahreshauptversammlung der FeuerwehrVierden

 

Den Reigen der Jahreshauptversammlungen in der Samtgemeinde Sittensen beginnt traditionell die Feuerwehr Vierden am ersten Freitag des neuen Jahres. Dieses Mal fand die Veranstaltung in Räumlichkeiten bei Michael Behrens statt, da aufgrund des Umbaus vom Dorfgemeinschaftshaus kein Raum mehr vorhanden war

 

Ortsbrandmeister Mario Wintjen konnte neben den zahlreich anwesenden Kameraden auch einige Gäste begrüßen. Abschnittsleiter Peter Dettmer, Gemeindebrandmeister Torben Henning, Jugendfeuerwehrwart Tobias Thies, Ehrengemeindebrandmeister Arnold Hoppe sowie Gemeindedirektor und Ordnungsamtsleiter Stefan Miesner sind der Vierdener Einladung gefolgt.

Kassenwart Harald Schmitchen berichtete von den Einnahmen und Ausgaben der Wehr und teilte der Versammlung mit, dass das vergangene Jahr mit einem leichten Minus abgeschlossen wurde. Er wurde anschließend von den Anwesenden einstimmig entlastet.

Im anschließenden Bericht dankte Mario Wintjen allen Kameraden für die geleistete Arbeit, sowie den Partnern für die Unterstützung. Es sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, den Dienst der Allgemeinheit zu widmen, angesichts der vielen Übergriffe gegen Rettungskräfte.

Einen besonderen Dank erhielten Heidi Hauschild und Michael Behrens, die für Veranstaltungen der Feuerwehr ihre Räume zu Verfügung gestellt haben.

Vier Einsätze musste die Vierdener Wehr im vergangenen Jahr bewältigen, einen Strohpressenbrand sowie drei Unwettereinsätze an einem Tag. Hierzu erläuterte Wintjen das neue Einsatzkonzept des Landkreises bei kommenden Unwetterlagen. Auch sonst waren die Vierdener das vergangene Jahr sehr aktiv. Neben den Übungsdiensten, wurden unter anderem Lehrgänge bei der FTZ in Zeven und den Landesfeuerwehrakademien in Celle und Loy besucht. Ebenso wurden eine Kohltour, der Feuerwehrgemütliche, ein Feuerwehrfest, die Herbstabschlussübung sowie der Laternenumzug organisiert.

Atemschutzwart Frank Behrens teilte mit, dass momentan zwölf Geräteträger einsatztauglich sind. Neben dem jährlichen Leistungsnachweis in Zeven wurden eine Ausdauerübung, eine Einsatzübung in der Brandsimulationsanlage Schneeheide sowie Übungen innerhalb der Gemeinde und mit den Wehren aus Lengenbostel und Sittensen durchgeführt.

Funkwart Thomas Jensen berichtete, dass an acht Funkübungen mit insgesamt 37 Kameraden teilgenommen wurde. Er wies eindringlich darauf hin, den Umgang mit den Digitalfunkgeräten zu üben hinsichtlich der neuen Alarmierung bei Unwetterlagen.

Sicherheitsbeauftragter Joachim Behrens wusste von einem Unfall zu berichten und wünschte allen Kameraden, dass sie heil von Diensten und Einsätzen wieder nach Hause kehren.

Thomas Behrens von der Wettkampfgruppe ging auf die Wettbewerbe des vergangenen Jahres ein und berichtete, dass es ab diesem Jahr ganz neue Wettkämpfe gibt, die in einzelne Module aufgeteilt sind.

Gemeindebrandmeister Torben Henning lieferte die Zahlen der Einsätze des vergangenen Jahres. „Der große Knall war Gott sei Dank nicht dabei, jedoch die Verkehrsunfälle verlangen uns auch einiges ab“. Mit 528 Feuerwehrleuten, davon 33 weiblich konnte ein leichter Zuwachs in der Samtgemeinde verbucht werden, ebenso standen 2350 Einsatzstunden zu Buche. Die Zahl der Einsätze ist um 20 % gestiegen, die der Alarmierungen sogar um 35%. Allerdings hat sich die Einsatzzeit im Vergleich um 10 % verringert, was auf die vielen Kleineinsätze bei Stürmen zurück zu führen ist.

Als Neuanschaffungen für 2018 berichtete Henning vom HLF 20 der Sittensener Kameraden sowie der neuen Helme für die Atemschützer. Er dankte ebenfalls für die geleistete Arbeit und mahnte die Kameraden zur Vorsicht auf dem Weg zum Einsatz mit den Worten: „Passt auf euch auf. Wer kommt, wenn wir nicht kommen!“

Grußworte überbrachten Peter Dettmer, Arnold Hoppe, Bürgermeister Harald Schmitchen sowie Stefan Miesner. Tobias Thies berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr.

Auch Beförderungen standen in diesem Jahr an. Mario Wintjen konnte Andreas Behrens zum Feuerwehrmann, Sebastian Klindworth und Hendrik Hauschild zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Joachim Behrens und Volker Viebrock zum 1.Hauptfeuerwehrmann  befördern. Wintjen selbst wurde von Torben Henning zum Hauptlöschmeister ernannt.

Abschnittsleiter Peter Dettmer konnte zahlreiche Ehrungen vornehmen. Sascha Günzel wurde für 25 jährige Dienstzeit geehrt. Bereits 40 Jahre Mitglieder der Feuerwehr sind Jörg Block, Rainer Ehlert und Wilhelm Rathjen. Hartmut Vollmer und Helmut Lau blicken auf 50 Jahre Mitgliedschaft zurück.

Thomas Jensen stellte seinen Posten im Festausschuss zur Verfügung und wird zukünftig von Volker Viebrock vertreten

Um 21.45 Uhr konnte Mario Wintjen die Versammlung schließen.

 


Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2017 von " Florian Rotenburg " ist online