Übungen 2014

15.10.2014  Herbstabschlussübung in Wohnste

Die erste von drei Herbstübungen der Samtgemeinde fand in diesem Jahr in Wohnste statt. Ausgangslage war ein Feuer in einem Stallgebäude. Einsatzleiter Andreas Schucher von der zuerst eintreffenden Wehr aus Wohnste beurteilte die Lage als so umfangreich, dass er gleich die Feuerwehren aus Freetz, Kalbe und Vierden nachalarmieren ließ. Während die Wohnster Kameraden umgehend unter Atemschutz in das betroffene Gebäude gingen und sich um die Brandbekämpfung kümmerten, wurde von den Vierdenern eine Wasserversorgung zum Wohnster HLF aufgebaut. Zusätzlich rüsteten sich zwei Kameraden mit Atemschutz aus. Eine besorgte Anwohnerin meldete kurz darauf, dass sich noch Kinder in einer benachbarten Scheune aufhielten, die mitlerweile vom Brandrauch gefüllt war und alleine diese nicht verlassen konnten. Hier kamen dann die Atemschutztrupps von Vierden, Kalbe und Freetz zum Einsatz und konnten die Menschenrettung durchführen. In der ersten Einsatzstelle ereignete sich unterdessen ein Atemschutznotfall. Ein Kamerad war nicht mehr ansprechbar und musste vom Sicherungstrupp gerettet werden. Hintergrund hierbei war das Üben mit der Atemschutznotfalltasche vom Wohnster HLF.

Abschließend fand im Wohnster Gerätehaus noch eine Nachbesprechung statt. " Eine schöne Übung, im schönen Wohnste, an einem schönen Objekt mit schön viel Feuerwehrleuten" resümierte Wohnstes Brandmeister Hartmut Wilkens treffend.

Weitere Bilder in der Galerie

11.10.2014  Atemschutzübung Vierden, Dorfstraße

Die diesjährige Atemschutzübung mit den Kameraden aus Groß Meckelsen fand bei besten äußeren Bedingungen in eienm leerstehenden Gebäude in der Vierdener Dorfstraße statt. Und auch die Übungsbedingungen konnten nicht besser sein. Viele kleine Räume in einer unübersichtlichen Anordnung, wo hier und da auch mal ein paar alte Möbel im Weg standen. Ziel der Übung war es, eine Menschenrettung durchzuführen und dabei sämtliche Gerätschaften, wie Schlauch und Axt wieder mit aus dem Gebäude zu nehmen. Erschwert wurde das diesesmal nicht etwa durch vernebelte Räume, sondern dadurch, dass die Atemschützer ihre Flammschutzhauben verkehrt herum über die Atemschutzmaske ziehen mussten und somit quasi Null Sicht hatten. Fünf freiwillige hatten sich bereit erklärt die "Opfer" zu spielen und machten es teilweise durch gezieltes Vertstecken den Einsatzkräften sehr schwer gefunden zu werden. Im Großen und ganzen verlief die Übung sehr gut, kleinere Fehler wurden vor Ort in Der Gruppe analysiert. Die Feuerwehr Vierden dankt der Gemeinde Vierden und der ehemaligen Besitzerin Renate Qiachon, dass sie in dem Objekt üben konnte.

Weitere Bilder in der Galerie

07.09.2014  Monatsdienst " Gefahren bei Elektroautos "

Gerätewart Daniel Marbes hatte für diesen Dienst angeboten, über die Gefahren an der Einsatzstelle mit Elektro- / Hybridautos zu informieren. Der ausgebildete KFZ-Mechaniker konnte anhand eines vom seinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Elektroauto auf die einzelnen Gefahrenpunkte hinweisen. Vorher ging er in einer kurzen theoretischen Unterweisung, auch unter Beihilfe von Rettungskarten auf die Fahrzeuge und die davon ausgehenden Gefahren ein. Ein Dank geht an Daniel und seinem Arbeitgeber für die interessanten Informationen über diese noch nicht ganz alltäglichen Fahrzeuge.

Weitere Bilder in der Galerie

06.07.2014 Monatsdienst " Feuer- Menschenleben in Gefahr "

Mit einer unklaren Einsatzlage begann dieser Monatsdienst für die anwesenden Kameraden. " Feuer im Alleweg 3 in Vierden ", danach hat der vermeindliche Anrufer aufgelegt und war nicht mehr zu erreichen. Ortsbrandmeister Peter Behrens leitete diesen " Einsatz " und die Kameraden begaben sich zügig zum Alleeweg. Dort wurde prombt festgestellt, dass es die Nr. 3 nicht gab. Peter Behrens teilte zwei weitere Kameraden zur weiteren Erkundung ein. Kurz darauf war der Einsatzort lokalisiert. In einem Mehrfamilienhaus ist ein " Feuer " ausgebrochen und eine Mutter konnte sich mit ihren drei Kindern auf den Balkon retten. Umgehend begannen zwei Kameraden mit angedeutetem Atemschutz mit der Menschenrettung und die Beteiligten wurden über die Steckleiter nach unten geführt. Die betroffene Wohnung und Familie gehörten einem Kameraden, der sich um die " Betreuung " seiner Familie kümmerte. Parallel zur Menschenrettung wurde noch die Wasserversorgung  zur Brandbekämpfung aufgebaut. In einer Nachbesprechung wurden die Besonderheiten dieser Übung aufgearbeitet.

Weitere Bilder in der Galerie

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Ausgaben Florian Rotenburg:

Die neue Ausgabe von "Florian Rotenburg" ist online!
2020-11_Florian Rotenburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB
2020-07_Florian Rotenburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.8 MB
2020-03_Florian Rotenburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB