Berichte 2018

30.06.2018 Samtgemeindeentscheid in Hamersen

 

(hh). Am vergangenen Wochenende fand der Entscheid der Feuerwehren der Samtgemeinde in Hamersen statt. Insgesamt nahmen acht Gruppen an den Wettkämpfen unter den neuen Wettkampfbestimmungen teil. Hier galt es nicht wie bisher eine Brandbekämpfung durchzuführen, sondern drei Module erfolgreich zu meistern. Hierzu begrüßte Ortsbrandmeister Oliver Wichern die anwesenden Kameradinnen und Kameraden an der Wettkampfbahn. Auch Gemeindebrandmeister Torben Henning ergriff das Wort und lobte die Ausrichtung durch die Ortswehr Hamersen. Nach der Gruppenführerbesprechung konnten die Gruppen ihr Können unter Beweis stellen. Auch einige Dorfbewohner verfolgten interessiert das Geschehen an der Wettkampfbahn. Glücklich war die Vierdener Wehr über den spontanen Einsatz von Frank Behrens, der für einen beruflich verhinderten Kameraden spontan eingesprungen war. So konnte unsere Wehr auch noch an den Start gehen und die Module abarbeiten:

 

Modul 1: Löschübung

 

Die Feuerwehr Vierden erhielt den Auftrag einen Holzhackschnitzelhaufen zu löschen. Hierzu befuhr die Wehr die Wettkampfbahn mit Ihrem Fahrzeug und stellte unmittelbar hinter das Fahrzeug die Pumpe zur Wasserförderung ab. Durch den Wassertrupp wurde die Wasserentnahme durch den Unterflurhydranten aufgebaut. Gleichzeitig positionierte sich der Maschinist an der Pumpe, während der Angriffstrupp den Verteiler setzte und sich vor der "Brandstelle" einsatzbereit in Stellung brachte. Der Schlauchtrupp unterstützte den Wassertrupp beim Verlegen der Leitungen. Sodann gab der Angriffstrupp den Befehl zum "Wasser marsch". Um das Löschen nun zu simulieren waren 100 Liter Wasser in eine Tonne zu füllen. Nachdem dies erfüllt war, wurde ein Schlauchplatzer zwischen Pumpe und Verteiler simuliert. Dieser musste möglichst schnell ausgetauscht werden, bevor der Angriffstrupp mit der "Brandbekämpfung" fortfahren konnte. Hier mussten weitere 100 Liter in eine weitere Tonne abgegeben werden. Nach dieser letzten Aktion wurde die Übung erfolgreich innerhalb der vorgegebenen Zeit von 4 Minuten beendet.

 

Modul 2: Herstellen einer Saugleitung

 

Bei diesem Modul hatten der Wasser- sowie Schlauchtrupp und der Maschinist die Aufgabe vier A-Saugschläuche mit einem Saugkorb zusammenzukuppeln um eine Wasserentnahme mittels Tragkraftspritze (TS) vorzubereiten. Zuvor mussten die Materialien in die richtige Stellung gebracht werden. Die Leitung wurde anschließend mit einem sogenannten Mastwurf und mit Halbschlägen gesichert. Außerdem wurde die Ventilleine angebracht. Die Leinen waren sodann der Pumpe zu sichern.

  

Modul 3: Fahrprüfung

 

Hier galt es mit dem Fahrzeug über fünf Schlauchbrücken zu fahren und anschließend durch eine Fahrgasse zur Haltelinie zu fahren. Anschließend musste das Fahrzeug im Rückwärtsgang wieder zurück durch die enge Fahrgasse in Richtung Haltebucht rangiert werden. Hier war Fingerspitzengefühl gefragt, denn das Fahrzeug durfte in keinem Fall, mit Ausnahme an der Haltelinie, zum Stehen kommen.

 

Den ersten Platz belegte die Wehr aus Groß Meckelsen mit 99,91 %. Die Plätze zwei und drei gingen an die Wehren aus Klein Meckelsen (99,54 %) und an Lengenbostel (99,20 %). Die weiteren Platzierungen waren wie folgt: Wohnste (98,61 %), Hamersen (98,49 %), Vierden (86,10 %), Kalbe (60 %) und Tiste (58,74 %). Alle Gruppen konnten sich über eine deftige Mettwurst freuen. Die drei besten Platzierten erhielten außerdem Geldpreise. Bei einem Dart-Zusatzspiel gewann die Wehr aus Kalbe. Zweiter und Dritter wurden hier die Wehren aus Groß Meckelsen und Tiste. Die Wehren ließen den Abend bei Speis und Trank gemütlich ausklingen.

Bilder in der Galerie

 

 09.06.2018 Feuerwehrfest in Helmste

 

(hh). Am Samstagabend fanden auf dem Sportplatz der Freiwilligen Feuerwehr Helmste aus dem Nachbarlandkreis Stade Wettkämpfe nach den Bestimmungen von Heimberg-Fuchs statt. Ortsbrandmeister Matthias Höft begrüßte die anwesenden Wehren sowie einige Dorfbewohner bei bestem Sommerwetter. Nach der Gruppenführerbesprechung begann die Wettkampfgruppe aus Helmste mit dem Wettbewerb. Viele Besucher verfolgten den Verlauf der Wettkämpfe entlang der Wettkampfbahn. Auch für die Verpflegung hatte die Ortswehr gesorgt. Gemütlich verbrachten die Besucher des Festes bei Nackensteak im Brötchen, Bratwurst & Pommes und kühlen Getränken den warmen Sommerabend. Als Sieger durfte Höft später die eigene Wettkampfgruppe aus Helmste küren (58,97 Sekunden). Zweiter wurde die Gruppe aus Vierden mit 59,4 Sekunden, dritter die Gruppe aus Ahrensmoor mit 61,58 Sekunden vor Mulsum (61,7 Sekunden) und Wense (62,5 Sekunden). Weitere Platzierungen waren wie folgt: Byhusen (66,7 Sekunden), Sauensiek (68,07 Sekunden), Kakerbeck (69,6 Sekunden) und Revenahe (73,5 Sekunden). Alle Gruppen erhielten eine Urkunde. Die drei bestplatzierten Wehren von außerhalb durften sich außerdem über einen Pokal freuen. Der Abend klang gemütlich unter freiem Himmel aus.

 

08.06.2018 Feuerwehrfest in Vierden

 

(hh). Am Freitagabend fand in Vierden ein Feuerwehrfest nach den Bestimmungen von "Heimberg-Fuchs" statt. Auch die Wettkampfgruppe nahm mit zwei Gruppen teil. Ein ausführlicher Bericht befindet sich in der Rubrik "Aktuelles 2018".

 

 01.06.2018 Feuerwehrfest in Freetz

 

(hh). Am gestrigen Freitagabend fand im benachbarten Freetz ein Feuerwehrfest mit Wettkämpfen statt. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe nach den Bestimmungen von "Heimberg-Fuchs". Teilgenommen haben sieben Ortswehren mit acht Gruppen. Auch die Brandmeister haben eine Gruppe zusammengestellt. Nach der Begrüßung wurden in der Gruppenführerbesprechung die Regeln erläutert. Hiernach begann die Wettkampfgruppe der ausrichtenden Wehr mit den Wettkämpfen. Auch einige Dorfbewohner und Fans der Wettkampfgruppen verfolgten interessiert das Spektakel am Rande der Wettkampfbahn. Die Wettkämpfe verliefen weitestgehend Fehlerfrei. Die Kameraden hatten deutlich ihren Spaß. Auch für die Verpflegung hat die Ortsfeuerwehr Freetz gesorgt. Gemütlich verbrachten die Wettkampfgruppen bei Bratwurst und Pommes den warmen Sommerabend. Als Sieger verkündete Ortsbrandmeister Jörg Cöllen später die Gruppe aus Klein Meckelsen (445 Punkte). Zweiter wurde die Gruppe aus Vierden mit 442,2 Punkten, dritter die Gruppe aus Groß Meckelsen mit 441,8 Punkten vor Kalbe (441,7 Punkte) und Freetz (437,6 Punkte). Es folgten die Brandmeister mit 425 Punkten vor Tiste I (416 Punkte) und Tiste II (391,6 Punkte). Schlusslicht war die Gruppe aus Lengenbostel (380,8 Punkte). Ein erfolgreicher Abend für die Vierdener Wehr.

27.05.2018 Feuerwehrmarsch in Hanstedt

 

(hh). Am vergangenen Wochenende fand der 43. traditionelle Feuerwehrmarsch in Hanstedt (Lüneburger Heide) statt. Hierzu traf sich die Gruppe pünktlich um 9.00 Uhr und machte sich gemeinsam auf den Weg. Dort angekommen, gab es erst einmal eine Stärkung für alle. Sodann ging es auch schon los. Insgesamt zwölf Stationen galt es auf einer Länge von ca. 10 Kilometern bei bestem Wetter zu absolvieren. Bei der ersten Station waren vergrößerte Bilder von wasserführenden Armaturen den Fachbegriffen, wie z.B. Verteiler, Strahlrohr, Standrohr usw. zuzuordnen. Die nächste Aufgabe bestand darin, Brandarten aufzuzählen, die während des Löschvorgangs nicht mit Wasser in Berührung gebracht werden dürfen. Zu diesen Bränden zählen unter anderem Fett- und Elektrobrände. Nach weiteren Metern durch den Wald waren bei der nächsten Station einige Baumarten anhand der Blätter zu benennen. Als nächstes mussten auf einer Karte die jeweiligen Hauptstädte der Norddeutschen Bundesländer gekennzeichnet werden. Hierauf folgte ein Spiel, bei dem das Geschick der Gruppe gefragt war. Hier mussten fünf Kameraden durch ein Netz mit unterschiedlich großen Öffnungen durchsteigen. Bedingung war hier jedoch, dass jede Öffnung nur einmal genutzt werden durfte. Auch das Netz durfte nicht berührt werden. Als auch diese Station erledigt war, folgte eine theoretische Aufgabe. Hier musste ein Lückentext über Politiker, deren Parteien und Fachministerien ausgefüllt werden. Weiter ging es mit einem Spiel, bei dem verschiedene feuerwehrtechnische Armaturen an eine Waage gehängt werden sollten. Diese mussten dann für zehn Sekunden die Waage halten. Darauf folgten wieder zwei theoretische Spiele. Zum einen mussten Fragen aus feuerwehrtechnischen Lehrgängen beantwortet werden. Zum anderen mussten möglichst viele Begriffe der Feuerwehr in der Art von „Scrabble“ aneinander gelegt werden. Als auch diese Aufgaben erledigt waren, neigte sich der Marsch dem Ende zu. Bei den Abschlussspielen, die immer an einem nahgelegenen See stattfinden, mussten die Kameraden u.a. mithilfe eines Bootes, von dem noch ein Quietsche Entchen zu angeln war, den Weg über den See bezwingen. Bei den weiteren letzten Spielen war jeweils ein Parcours zu absolvieren. Als auch diese Aufgaben geschafft waren, lies die Gruppe den Tag gemütlich am See ausklingen. Erreicht wurde der 38. Platz bei ca. 80 teilnehmenden Wehren.

Bilder in der Galerie

 

17.03.2018 Kuppel-Cup Rüspel

 

(hh). Gestern Abend fand der alljährliche Kuppel-Cup der Freiwilligen Feuerwehren Volkensen-Rüspel-Frankenbostel auf dem Saal vom "Kliemannsland" in Rüspel statt. Insgesamt fanden sich 22 Wehren aus den unterschiedlichsten Orten auf der Wettkampf-Bahn ein. Auch aus der Samtgemeinde Sittensen waren zahlreiche Gruppen vertreten. Die Wehr aus Vierden nahm mit zwei Gruppen teil.

Der Kuppel-Cup beinhaltet die Challenge, welche, von zwei Gruppen, im direkten Duell schneller eine vollständige Saugleitung zusammenkuppelt (mit vier A-Saugschläuchen inkl. Saugkorb mit der Sicherung von zwei Leinen) und diese an eine Tragkraftspritze (TS) anschließt. Unter Zeitdruck ist Konzentration und Disziplin gefragt, denn für falsche Handlungen gibt es Fehlerpunkte, die als Strafsekunden auf die gestoppte Zeit hinzugerechnet werden.

In der Qualifikationsrunde hatten die Gruppen die Chance sich "warm" zu machen. Die Vierdener Teams trafen hier auf die Wehren Wehldorf und Tiste und entschieden beide Duelle für sich. Nach der Qualifikationsrunde wurden die weiteren Duelle des Abends zusammengestellt. Ab dem Achtelfinale hingegen kämpften die Teams in KO-Prinzip gegeneinander an. Die Gruppe Vierden I musste sich gegen die Wehr aus Neu Sankt Jürgen geschlagen geben. Leider unterlag auch die 2. Gruppe mit 32,22 Sekunden der Wehr aus Hatzte-Ehestorf mit 27,48 Sekunden. Somit konnten die Vierdener Teams die Duelle lediglich in den Zuschauerreihen weiter verfolgen. Es folgten spannende Matches mit dem einen oder anderen Nervenkitzel. Am Ende siegte die Wehr aus Neu Sankt Jürgen mit der Bestzeit des gesamten Abends (19,38 Sekunden). Die Gruppen aus Kalbe belegten die Plätze zwei und drei.

Bilder in der Galerie

 

17.02.2018 Wintermarsch in Tiste

 

(hh). Am gestrigen Samstagnachmittag traf sich die Wettkampfgruppe zum Wintermarsch in Tiste. Nach der Übergabe vom Streckenplan und dem Mannschaftsstartfoto ging es direkt los. An mehreren Stationen waren Geschick, Schnelligkeit und Allgemeinwissen der Kameraden gefragt. An der ersten Station ging es mit einem Kistenlauf über eine Stecke von zehn Metern auf Zeit los. Bei einem Zusatzspiel konnte die Gruppe dann noch Zusatzpunkte sammeln. Hierbei sollten Kleidungsstücke über die gleiche Strecke aneinander gelegt werden.  Weiter ging es mit einem Spiel, bei dem mehrere Golfbälle durch einen B-Schlauch gedrückt werden mussten. Nach einer kurzen Pause durfte sich die Gruppe beim „Cola-Kisten-Drücken“ beweisen. Diese mussten nach dem Aufnehmen 30 Sekunden in der Luft gehalten werden – ein wahrer Kraftakt. Als nächstes galt es Fragen zur Tister Moorbahn zu beantworten. Nach weiteren zurückgelegten Metern musste die Gruppe schnellstmöglich mehrere Nägel in einen Holzbalken schlagen. In der Dämmerung sollte beim letzten Spiel eine Holzflasche, zwei Kugeln und Rundhölzer auf einem Tablett so balanciert werden, so dass nichts runterfällt. Der „Hilfskellner“ durfte die umgefallenen Holzteile auf dem Tablett wieder aufstellen. Nach rund acht Kilometern und ca. 13.000 Schritten konnte sich die Gruppe bei Fleisch vom Grill am Feuerwehrhaus stärken. Bei der Prämierung durfte sich die Gruppe zum zweiten Platz freuen und war somit Sieger der Gruppen aus der Samtgemeinde. Den ersten Platz belegten die Kameraden aus Halvesbostel. Bei einem geselligen Miteinander klang der Tag gemütlich aus.

Bilder in der Galerie

 

27.01.2018 Kohltour der Wettkampfgruppe

 

(hh). Am  vergangenen Wochenende traf sich die Wettkampfgruppe zu ihrer jährlichen Grünkohltour. Zunächst fand sich die Gruppe am Feuerwehrhaus in Vierden ein. Daraufhin wurde die Gruppe nach Halvesbostel gefahren,  wo die Tour dann bei bestem „Kohltour-Wetter“ startete. Gemeinschaftlich und mit guter Stimmung lief die Gruppe nach Holvede. Von da aus führte der Weg über Regesbostel nach Sauensiek. In der Dämmerung bestiegen die Kameraden den Turm am Litberg und genossen den Ausblick. Im Anschluss kehrte die Gruppe im Gasthaus „Klindworths“ ein und stärkte sich an Grünkohl, Kassler & Co. Dem schlossen sich gemütliche Stunden an. So fand der Tag seinen geselligen und gemütlichen Ausklang.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2017 von " Florian Rotenburg " ist online