Berichte 2019

24.09.2019 Wettkampfgruppe qualifiziert sich für Landesentscheid

 

(hh). Am Wochenende fanden zwei der insgesamt vier Regionalentscheide der Freiwilligen Feuerwehren im Land Niedersachsen statt. Zuvor qualifizierte sich die Wehr aus Vierden als Kreisentscheid-Sieger für den Regionalentscheid der Polizeidirektion Lüneburg in Laßrönne bei Winsen (Luhe). Insgesamt nahmen 69 Gruppen aus den Landkreisen Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Celle, Heidekreis, Rotenburg (Wümme), Cuxhaven und Osterholz teil. Aus der Samtgemeinde Sittensen waren neben der Vierdener Wehr auch die Wehren aus Freetz, Tiste und Groß Meckelsen mit dabei. Schon früh am Morgen gingen die ersten Gruppen an den Start. Neben den bekannten Wettkampf-Modulen war das zusätzliche Modul  „Atemschutz“ zu absolvieren.

Die Vierdener starteten bei bestem Wetter mit der Maschinistenprüfung. Hier bestand die Aufgabe darin, das feuerwehreigene TSF über Schlauchbrücken und anschließend durch einen Parcours zu fahren und an einer festgesetzten Haltebucht anzuhalten. Im Anschluss war das Fahrzeug erneut rückwärts durch den Parcours zu führen und einzuparken. Ein Einweiser setzte hierbei die Haltesignale. Ziel der Übung war es, die Fahr- und Geschicklichkeit des eingesetzten Maschinisten zu überprüfen.

Im Anschluss hatte die Wettbewerbsstaffel das Modul „Kuppeln einer Saugleitung“ abzuarbeiten. Hierbei mussten vier Saugschläuche mit einem Saugkorb, die zuvor in einem markierten Feld neben der Pumpe abgelegt waren, von den Trupps zusammengekuppelt und durch Leinen gesichert und anschließend zu Wasser gegeben werden. Unter enormen Zeitdruck galt hier besonders die Fehlervermeidung, welches der Gruppe hierbei auch geling.

Sodann musste der Löschangriff durchgeführt werden. Simuliert wurde ein Böschungsbrand, den es zu bekämpfen galt. Hierzu verlegte der Wassertrupp eine Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten zur Pumpe, die das Wasser im weiteren Verlauf nach vorne zum Angriffstrupp beförderte, der sich der Brandbekämpfung annahm. Hierbei musste eine bestimmte Wassermenge in ein Ziel abgegeben werden. Während der Brandbekämpfung wurde ein Schlauchplatzer simuliert. Der Wassertrupp erhielt vom Gruppenführer umgehend den Auftrag den geplatzten B-Schlauch auszutauschen. Nachdem der Wechsel vollzogen war, konnte die Brandbekämpfung fortgeführt und damit die Löschübung fehlerfrei beendet werden.

Zu guter Letzt widmeten sich ein Atemschutz-Trupp und die Atemschutzüberwachung dem zusätzlichen Modul 4, welches auf reges Interesse stieß. Das Trio sollte hierbei eine Einsatzbereitschaft unter Atemschutz herstellen und eine körperliche Belastungsübung erbringen. Hierbei soll der sichere Umgang mit dem Pressluftatmer sowie das zeitoptimierte Anlegen des Gerätes gefördert werden. Zusätzlich wurde auf eine ordnungsgemäße Dokumentation geachtet. Hierzu stellten sich die Kameraden mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung außerhalb der Übungsfläche auf. Mit dem Betreten des Anlegebereichs begann die Gesamtzeit zu laufen. Der Trupp rüstete sich aus und führte die Einsatz-Kurzprüfung der Pressluftatmer durch. Die Atemschutzüberwachung unterstützte den Trupp bei dem Anlegen vom Gerät und nahm die Dokumentation vor. Direkt im Anschluss galt es die Belastungsübung durchzuführen. Die Atemschutzüberwachung nahm hierbei die Meldungen des Trupps entgegen und beendete anschließend das Modul.

Am frühen Abend traten alle Gruppen nach einem gemeinsamen Marsch zur Siegerehrung an. Regierungsbrandmeister Uwe Quante begrüßte alle Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sowie alle Ehrengäste und die Dorfbevölkerung. Er bedankte sich bei den Organisatoren des Festes und teilte mit, dass sich insgesamt 18 Wettkampfgruppen für den Landesentscheid 2020 in Hannover qualifiziert haben, der im Rahmen der Interschutz-Messe ausgetragen wird. Nach einigen Grußworten nahm er die Ehrung der Sieger vor. Aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) qualifizierten sich die Gruppen aus Vierden (Platz 8, 99,84%) und die Gruppe aus Hönau-Lindorf (Platz 14, 99,63%). Als Sieger des Tages verkündete Quante die Wehr aus Dannenberg (100%), gefolgt von Nateln (100%) und Tönnhausen (99,89 %). Die Wehren Tiste, Groß Meckelsen und Freetz belegten die Plätze 26, 53 und 66.

Bilder in der Galerie

09.09.2019 Kreisentscheid in Nartum

 

(hh). Am vergangenen Wochenende fand der Kreisentscheid der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Rotenburg (Wümme)  in Nartum statt. Bei den Leistungswettbewerben nach den neuen Wettkampfbestimmungen wurden die Teilnehmer für den Regionalentscheid am 22.09.2019 in Laßrönne ermittelt. Vor Ort waren insgesamt 46 Feuerwehrgruppen, darunter sechs Wehren aus der Samtgemeinde Sittensen. Die Gruppen hatten sich im Vorfeld bei den Samtgemeinde-, Stadt- und Gemeindewettbewerben für die Teilnahme am Kreisentscheid qualifiziert. Jede Gruppe musste die bekannten drei Module abarbeiten. Neben der Fehlervermeidung galt es gute Zeittakte zu erreichen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

Zu Beginn der Wettkämpfe war der Löschangriff (Modul 3) zu absolvieren. Die Gruppen müssen hier eine simulierte Brandbekämpfung in Form eines Kleinbrandes ohne Gefahr der Ausbreitung durchführen. Die Gruppen haben zunächst eine Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten aufgebaut. Die Brandbekämpfung erfolgte über ein C-Rohr. Eine Pumpe stellte die Förderung von Löschwasser über die Wegstrecke sicher. Als fiktives Einsatzziel war ein Wasserbehälter mit mindestens 200 Liter Wasser zu füllen. Ein geplatzter B-Schlauch musste zusätzlich gewechselt werden.

Im Modul 2 "Maschinistenprüfung" muss der Maschinist der Gruppe das Einsatzfahrzeug mit Hilfe eines Einweisers, in vorgegebener Zeit vorwärts und rückwärts durch einen Parcours fahren, ohne die aufgestellten Hindernisse zu berühren, an einem definierten Punkt das Fahrzeug abbremsen und rückwärts vor eine Wand fahren und dort in einem Abstand von 20 - 30 cm das Fahrzeug zum Halten bringen.

Beim bekannten „Kuppeln“ (Modul 1) ist eine funktionstüchtige Saugleitung für die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer herzustellen. Hierbei sind vier Saugschläuche mit dem Saugkorb zusammenzukuppeln und durch eine Halte- und Ventilleine entsprechend zu sichern. Auch hier galt es eine möglichst kurze Zeit aufzuwenden. Das Publikum hatte die Möglichkeit diese über eine Anzeigetafel mit zu verfolgen.

Nachdem alle Gruppen die Wettkämpfe absolviert hatten, begrüßte Kreisbrandmeister Peter Dettmer alle anwesenden Kameradinnen und Kameraden. Auch einige Ehrengäste waren gekommen, um sich ein Bild von dem Geschehen zu machen. Dettmer bedankte sich besonders bei der Wehr aus Nartum für die Ausrichtung des Entscheides. Auch Landrat Hermann Luttmann bedankte sich bei allen Teilnehmern und bei der Wehr aus Nartum für die Ausrichtung des Entscheides.

Neben den eigentlichen Feuerwehrwettkämpfen bot die Feuerwehr Nartum ein umfangreiches Rahmenprogramm für alle Teilnehmer und Gäste an. Dabei wurde unter anderem der stärkste Feuerwehrangehörige aus dem Landkreis Rotenburg gesucht. Dieser wurde aus den beiden Wettbewerben "Hau den Lukas" und "Feuerwehrpulling" ermittelt.

Stärkster Feuerwehrangehöriger im Landkreis Rotenburg (Wümme) wurde Lasse Wilkens aus Groß Meckelsen. Trotz eines dritten Platzes im "Hau den Lukas" konnte er sich mit 26,10m beim "Feuerwehrpulling" weit gegenüber seinen Konkurrenten durchsetzen und so den Titel in Empfang nehmen.

Nach Auswertung aller Module und Zeittakte konnte Dettmer die Siegerehrung vollziehen. Folgende Wehrens haben sich für den Regionalentscheid in Laßrönne qualifiziert:

            1. Platz Feuerwehr Vierden (100 %)

            2. Platz Feuerwehr Freetz (100 %)

            3. Platz Feuerwehr Westertimke (100 %)

            4. Platz Feuerwehr Tiste (99,91 %)

            5. Platz Feuerwehr Groß Meckelsen (99,88 %)

            6. Platz Feuerwehr Fehrenbruch (99,85 %)

            7. Platz Feuerwehr Ostereistedt (99,85 %)

            8. Platz Feuerwehr Langenhausen (99,82 %)

            9. Platz Feuerwehr Hönau-Lindorf (99,78 %)

Bei dem Regionalentscheid treten insgesamt 78 Gruppen aus den Landkreisen Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Celle, Heidekreis, Rotenburg (Wümme), Cuxhaven und Osterholz an, um dann die Teilnehmer für den Landesentscheid im Juni 2020 zu ermitteln.

In ihren Grußworten dankten der Landrat Herr Luttmann und Kreisbrandmeister Peter Dettmer allen teilnehmenden Gruppen für die fairen Wettbewerbe und den gezeigten Leistungen.

Bilder in der Galerie

07.09.2019 Kreisentscheid in Nartum – Freiwillige Feuerwehr Vierden siegt

 

(hh). Am heutigen Samstag fand der Kreisentscheid der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) in Nartum statt. Die Freiwillige Feuerwehr Vierden konnte den Sieg mit 100 % der Wertung und den besten Gesamtzeiten einfahren. Die Plätze zwei und drei belegten ebenfalls mit 100 % die Wehren aus Freetz und Westertimke. Ein ausführlicher Bericht folgt.

16.08.2019 Feuerwehrfest in Hamersen

 

(hh.) Auf dem alten Sportplatz in Hamersen haben am Freitagabend Leistungswettbewerbe der Feuerwehren nach den neuesten Bestimmungen stattgefunden. Nachdem Ortsbrandmeister Oliver Wichern alle Anwesenden begrüßt hatte, ging es mit einem klassischen Löscheinsatz mit Wasserentnahme aus dem Unterflurhydranten los. Es folgte eine Fahrübung für den Maschinisten, danach galt es, eine Saugleitung gemäß der Feuerwehrdienstvorschrift so schnell wie möglich zu kuppeln. Insgesamt gingen elf Gruppen an den Start.

Groß Meckelsen holte sich den Sieg (99,88%) vor Rüspel/Volkensen (99,88%), Hesedorf (99,82%), Vierden (99,75%), Hamersen 1 (99,69%), Hamersen 2 (99,57%), Ostereistedt (99,46%), Klein Meckelsen (99,25%), Kalbe (85,38%), Tiste (59,07%), Freetz (46,20%).

Beim Regionalentscheid muss ein weiteres Modul durchgeführt werden. Dabei geht um die Herstellung der Einsatzbereitschaft eines Trupps unter Atemschutz und das Erbringen einer körperlichen Belastungsübung gemäß der Feuerwehrdienstvorschrift. Diese Aufgabe stellte die Feuerwehr Groß Meckelsen unter Anleitung von Kreiswettbewerbsleiter Günter Tiemann vor.

Für die teilnehmenden Gruppen eine gute Vorbereitung, denn einige von ihnen nehmen Anfang September am Kreisentscheid teil. Auch Gemeindebrandmeister Torben Henning und Abschnittsleiter Henning Herzig machten sich ein Bild von den Wettbewerben.

Oliver Wichern freute sich über eine rundum gelungene Veranstaltung. Auch zahlreiche Bewohner aus dem Ort ließen sich das Spektakel nicht entgehen. Für reichlich Essen und Trinken war denn auch gesorgt. Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

10.08.2019 Feuerwehrfest der Brandmeister in Groß Meckelsen

  

(hh). Am gestrigen Freitagabend feierte die Brandmeistergruppe der Samtgemeinde Sittensen im Rahmen eines Feuerwehrfestes ihr 20-jähriges Jubiläum. Das Fest wurde nach den Bestimmungen „Heimberg-Fuchs“ auf dem Sportplatz in Groß Meckelsen ausgetragen. Manfred Schiewe, Gruppenführer der Samtgemeindebrandmeistergruppe, begrüßte die Kameradinnen und Kameraden. Sodann fand die Gruppenführerbesprechung statt, bei welcher die Wettkampfbestimmungen erläutert wurden. Bei leichten Regenschauern wurden die Wettkämpfe ausgetragen. Neben dem Ziel die Bestzeit einzufahren, war auch Geschicklichkeit gefragt. So manch ein Fehler blieb dabei leider nicht aus.

 Auch einige Zuschauer waren gekommen, um sich ein Bild von den Wettkämpfen zu machen.

 Die ausrichtende Wehr aus Groß Meckelsen sorgte für das leibliche Wohl. Bei Nackensteak im Brötchen, Bratwurst mit Pommes und bei kühlen Getränken kam jeder auf seine Kosten.

 Später am Abend berichtete Schiewe über die Geschichte der Wettkampfgruppe und begrüßte die Ehrengäste. Sein Dank galt der Wehr aus Groß Meckelsen für die Ausrichtung des Festes. Neben Schiewe ergriffen auch Gemeindebrandmeister Torben Henning und Kreisbrandmeister Peter Dettmer das Wort.

 Die Gäste erhielten einen umfänglichen Einblick in die Geschichte der Brandmeister-Wettkampfgruppe. Er stellte besonders heraus, dass die Gruppe heute ihren 70. Wettkampf angetreten hatte. Später folgte die Siegerehrung. Bei zehn Teilnehmenden Wehren siegte die Gruppe aus Groß Meckelsen (Gruppe 2) mit 447,5 Punkten. Die Plätze zwei und drei belegten die Wehren aus Klein Meckelsen (446,4 Punkte) und Tiste (439 Punkte). Weitere Platzierungen waren wie folgt: Brandmeister, Groß Meckelsen (Gruppe 1), Lengenbostel, Vierden, Wehldorf, Mulsum und Freetz.

 Die Kameradinnen und Kameraden verbrachten im Dorfgemeinschaftshaus noch einen geselligen Abend zu diesem wirklich besonderen Anlass.

01.06.2019 Samtgemeindefeuerwehrentscheid in Vierden

 

(hh). Am vergangenen Wochenende fanden auf dem Sportplatz in Vierden die Leistungswettbewerbe nach den neusten Bestimmungen statt. Auch die Wettkampfgruppe aus Vierden war vertreten und konnte sich für den Kreisentscheid in Nartum qualifizieren. Zwar belegte die Gruppe nur den vierten Platz, sicherte sich aber die beste Zeit in der Wertung der Zeittakte. Ein ausführlicher Bericht befindet sich in der Rubrik „Aktuelles 2019“.

 

 18.03.2019 Oste-Kuppel-Contest in Rüspel

 

(hh). Am Samstagabend  hatte die Feuerwehrgemeinschaft Frankenbostel - Rüspel - Volkensen zu ihrem alljährlichen Oste-Kuppel-Contest ins „Kliemannsland“ in Rüspel eingeladen. Der Einladung folgten insgesamt 28 Wehren, worunter auch einige Gruppen aus der Samtgemeinde Sittensen zählten. Auch mehrere Dorfbewohner und Fans der Wettkampfgruppen hatten sich im Saal eingefunden, um das Spektakel zu verfolgen. Der Contest beinhaltet die Challenge, welche, von zwei Gruppen, im direkten Duell schneller eine vollständige Saugleitung zusammenkuppelt (mit vier A-Saugschläuchen inkl. Saugkorb mit der Sicherung von zwei Leinen) und diese an eine Tragkraftspritze (TS) anschließt. Unter Zeitdruck ist Konzentration und Disziplin gefragt, denn für falsche Handlungen gibt es Fehlerpunkte, die als Strafsekunden auf die gestoppte Zeit hinzugerechnet werden. Die Wettkämpfe wurden mit einer Licht- und Musikshow durch das mhm music team aus Heeslingen und einer Moderation von Christian Heinz begleitet. Nach einem erfolgreichen Start in der Qualifikationsrunde traf das Vierdener Team auf die Wehr aus Malstedt und siegte mit einer Zeit von 22,62 Sekunden. Im Achtelfinale musste sich die Gruppe aus Vierden leider gegen die Kameraden aus Groß Meckelsen (21,217 Sekunden) geschlagen geben. So konnte das Team lediglich die Matches der anderen Wehren in den Zuschauerreihen weiter verfolgen. Am Ende siegte die Wehr aus Groß Meckelsen mit der Bestzeit des gesamten Abends (19,26 Sekunden). Die Gruppen Freetz I und Kalbe I belegten die Plätze zwei und drei.

Bilder in der Galerie

 

 28.01.2019 Kohltour der Wettkampfgruppe

 

(hh). Am vergangenen Wochenende traf sich die Wettkampfgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Vierden zu ihrer jährlichen Kohltour. Neben den aktiven Mitgliedern nahmen auch die tatkräftigen Unterstützer der Gruppe teil, auf die in der „Personalnot“ stets Verlass ist. Nachdem sich alle Teilnehmer beim neuen Dörfergemeinschaftshaus versammelt hatten, wurden die Kameraden nach Bockholt, in der Nähe von Ahlerstedt, gebracht. Vor Ort hieß Wettkampfgruppenleiter Thomas Behrens die Mitglieder herzlich willkommen. Das Wetter zeigte sich leider nicht von seiner besten Seite, welches die Stimmung jedoch nicht trübte. Die Tour führte zunächst nach Kakerbeck. Hier galt es auch eine Aufgabe zu lösen. Es mussten Songtexte mit ihren Interpreten anhand von Übersetzungen benannt werden. Von hier aus wanderte die Gruppe nach Bargstedt. Die Auflösung der Aufgabe fand überraschend am Bahnhof statt. Der Zug chauffierte die Gruppe nach Ruschwedel, wo die Gruppe sich am Abend beim deftigen Grünkohlessen stärken konnte. Der Abend klang kameradschaftlich bei bester Stimmung aus.

Bilder in der Galerie

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Kurzinfo:

Die neue Ausgabe 07/2019 von "Florian Rotenburg" ist online
2019-07_FR-Farbe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB